Band 10: Die Symbolik des Leibes

Die Symbolik des Leibes, hg. von Paul Michel, Verlag Peter Lang, Bern 1995; xxiii + 368 S. (ISBN 3-906755-09-6)

Aus dem Inhalt:

  • Annemarie Etter: Der Körper als Sinnbild und Abbild des Universums in der religiösen Literatur Indiens
  • Peter Kaplony: Die Symbolik des Leibes und der Glieder im Alten Ägypten
  • Helmut Brinker: The Concept of the Human Body in Chinese Art
  • Nold Egenter: Semantic architecture and the symbolic representation of the human body
  • Beat Näf: Der Körper in der Traumdeutung des Imperium Romanum
  • Hildegard E. Keller: Von handfestem Geist und durchsichtigem Fleisch. Impressionen aus der deutschsprachigen Hoheliedauslegung des 12. Jahrhunderts
  • Eva Tobler: Der Leib als Spielfeld germanisch-volkstümlicher und christlicher Wertvorstellungen im »Wolfdietrich D«
  • Pia Holenstein Weidmann: Riesen – eine Körperchiffre in der Frühen Neuzeit
  • Katalin Horn: Die Identität des Helden und der Heldin: Leib, Kleid und Tierhaut im Volksmärchen
  • Gerhard Wolf: Gesicht Christi und Gorgonenhaupt
  • Ursula Pellaton: Zur Symbolik des Leibes im künstlerischen Tanz in Europa
  • Dora Horvath: Körper und Kleidung der Frau in deutschen Frauenzeitschriften der Nachkriegszeit
  • Bernhard Zimmermann: Der menschliche Körper in der antiken Komödie.: Zur Funktion des Körpers in den Komödien des Aristophanes, Menander, Plautus und Terenz
  • Thomas Honegger: Shakespeares Gebrauch der Leibessymbolik in den Roman Plays
  • Ulrich Stadler: Der Leib als lehrreichste Schrift und als Tempel. Die Deutung der menschlichen Gestalt durch Friedrich von Hardenberg (Novalis)
  • Yahya Elsaghe: Nil praeter nasum? Zur Symbolik des Leibs in Goethes »Die gefährliche Wette«
  • Beatrix Peyer: Die Rolle von Körper und Körperlichkeit bei Franz Kafka
  • Urs M. Lütolf: Krebs als Symbol der Zerstörung – Schicksal oder Schuld?
  • Hermann Levin Goldschmidt: Der Leib: Ganzheit – noch im Tod