Ursymbolik im Berberteppich

Dr. phil. Bruno Barbatti: »Ursymbolik im Berberteppich«

Samstag, 19. April 2008, 15.00 Uhr

Völkerkundemuseum der Universität Zürich, Pelikanstr. 40 (Alter Botanischer Garten)

B. Barbatti legt in diesem Lichtbildervortrag in Wort und Bild das Ergebnis jahrelanger Untersuchungen dar. Da Textilien über grosse Zeiträume nicht haltbar sind und materielle Beweisketten fehlen, präsentiert hier der Autor erstmals ausgedehnte Vergleichsstudien mit der Zeichensymbolik prähistorischer Kunst. Er zeigt, dass der Berberteppich gleiche Strukturen kennt und verblüffende Ähnlichkeit, ja Übereinstimmung mit Zeichen aufweist, die schon im Jungpaläolithikum Europas und im Neolithikum und in der Bronzezeit des Orients und des Mittelmeerraumes magische Bedeutung hatten. Die Motivik des authentischen Berberteppichs darf als ein letztes überlebendes Zeugnis von der Vorstellungswelt des frühzeitlichen Menschen gelten. Darin liegt ihre besondere Bedeutung.

Wir sind gespannt, anhand einer Auswahl von Bildern, der abstrakten geometrischen Zeichensprache in ihrer Kontinuität über Jahrtausende und über Kontinente und Meere hinweg zu folgen und ihre ›Entzifferung‹ im Berberteppich nachzuvollziehen.

Ausführlich äussert sich Bruno Barbatti in seinem Buch:

Tapis Berbères du Maroc. La Symbolique, Origines et Signification, 344 Seiten, 400 Abb., ACR Édition, Courbevoie (Paris) 2006.

Berber Carpets of Morocco: The Symbols, Origin and Meaning, Acr Edition 2008, ISBN-13 9782867701849

 

Keywords: Symbole Symbolik Teppich